Mit dem Auto zum Festival? (Erfahrungen, Führerschein Verlust, Frustration)

Jeder weiß: Nach der Festival Saison ist vor der Festival Saison. Und deswegen fangen wir jetzt schon damit an unsere Vorbereitungen für den Sommer zu treffen. Ohne hin werden allmählich alle Lineups bekannt und für die beliebtesten Festivals sollte man sich die Tickets so früh wie möglich sichern, um nicht im Nachhinein überteuerte Preise auf dem „Schwarzmarkt“ zu bezahlen.

Wie jedes Jahr stellt sich die Frage: Wie gelangen wir am besten zum Festival?
Um diese Frage zu beantworten muss natürlich berücksichtigt werden wie viele Leute mit kommen, wie das Budget für Hin- und Rückfahrt ist und welche Optionen zur Auswahl stehen. Denn nicht jedes Festival ist mit dem Zug, oder dem Bus zu erreichen. Hierbei kann als Alternative zum Auto auf ein Shuttle Service o.ä. zurückgegriffen werden.

Es ist nicht so, dass wir grundsätzlich von einer Reise mit dem Auto abraten, doch zeigt unsere Erfahrung, dass die Reise mit dem Auto viele Frustrationen mit sich bringen kann.
Zum einen wäre da der Konsum von Alkohol und Drogen. Ein verantwortungsbewusster Fahrer verzichtet natürlich auf den Konsum jeglicher betäubenden Substanzen, die Mitfahrer unter Umständen jedoch nicht. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass eine Fahrt mit nicht ganz nüchternen Mitfahrern keinen Spaß macht, vor allem wenn einem etwas an der Hygiene und dem Wohlbefinden des Autos liegt. Während der Tage, die man auf dem Festival ist steht das Auto in der Regel still. Doch hierbei sollte der Fahrer bedenken, dass Alkohol und Drogen nachwirken und auch noch Tage später im Blut zu verzeichnen sind. Also selbst wenn du 1-2 Tage vor der Abreise noch konsumiert hast, kann eine Polizeikontrolle am Tag der Abreise ein böses Erwachen für dich haben.
Du kannst versuchen den Beamten weiß zu machen, dass du unter keinerlei Einfluss mehr stehst, ein versierter Fahrer bist, der die beste Fahrschule der Stadt besucht hat, wenn im Blut Rückstände von verbotenen Substanzen oder Alkohol nachzuweisen sind ist der Führerschein weg. Der Führerscheinverlust ist den ganzen Stress nicht wert, du wirst dir erneut eine gute Fahrschule mit MPU Betreuung suchen müssen – diese hier ist zu empfehlen: Fahrschule Aachen – und der ganze Prozess zieht jede Menge Kosten mit sich.

Unser Fazit ist also: Wenn die was an deinem Wagen liegt, lass ihn zuhause und mach dich mit öffentlichen Verkehrsmitteln auf den Weg.

Probleme auf Openair Festivals: Mückenstiche

Wenn es draußen wieder wärmer wird beginnt auch der Festival-Sommer.
Eingefleischte Fans freuen sich besonders auf mehrere Tage gefüllt mit guter Musik, netten Leuten und Party.
Dabei ist die Musikrichtung meistens genau so vielseitig, wie die Veranstaltungsorte.
Doch da meistens das Wetter nicht planbar ist, wenn man sich um die Tickets bemüht, muss man gewissen Vorkehrungen treffen.
Man sollte sich die Lokation anschauen. Wie sehen die Zeltplätze aus, die ist es um die Umgebung bestellt, kann man duschen, was packt man in den Festivalrucksack.

Dies ist mein Erfahrungsbericht zu verschiedenen Festivals, mit den unterschiedlichsten Lokations und die damit verbundenen Problemchen.

festival-campingIch denke am Schlimmsten war das unglaublich heiße Wochenende vor ein paar Jahren am Fühlinger See.
Die Wetteraussichten sagten Hitze, Hitze und noch mal Hitze voraus. Neben ausreichend Getränken deckte ich mich mit vielen Hilfsmitteln zur Vorbeugung und akuter Behandlung von Mückenstichen ein.
Essigwasser, Kühlsticks und pflanzliche Tinkturen aus der Drogerie meines Vertrauens.
Ich benutzte die Kräutertinktur zur Vorsicht am ersten Tag. Nach einer furchtbar heißen Nacht im Zelt konnte ich allerdings die Mückenstiche am nächsten Morgen kaum noch zählen.
Ich versuchte mit dem Akutstick zu kühlen, doch auch der war inzwischen so warm, dass der gewünschte Effekt ausblieb.
Der See und die Hitze hatten einfach alles angelockt, was hungrig auf Blut war und dazu hatte meine Zeltmitbewohnerin die ganze Nacht ihren IPod an, der mit schwachem Licht das Zelt erhellte und seinen Rest tat.
Nach 3 Tagen war ich so zerstochen, dass nichts mehr zu helfen schien und ich, trotz eines tollen Wochenendes, sichtlich geknickt nach Hause kam und meine Wunden behandelte.

2 Jahre später fuhren wir zu Rock am Ring.

reading-festival-1874

Mit im Gepäck war ein neues Zelt mit Moskitonetz. Ich verzichtete also auf Mittel zu Vorbeugung und dachte, dass der Stick zum loswerden von den Mückenstichen reichen wird. Es war ja auch kein See in der Nähe, also schätzte ich meine Chancen sehr gut ein.

Die erste Nacht war noch relativ problemlos.

Das Moskitonetz schien gute Dienste zu leisten und bis auf einen Stich am Bein war alles in Ordnung.

In der folgenden Nacht regnete es allerdings. Es war schwül und drückend am nächsten Tag und ich merkte schon auf dem Festivalgelände, wie ich die Mücken magisch anzog.

Nach einem Tag mit vielen kleinen Schauern war ich wieder mit Mückenstichen gespickt.

Am ärgerlichsten war jedoch die nächtliche Attacke auf mein linkes Auge.
Eine Mücke erwischte mich direkt unter dem Auge und ich verbrachte den ganzen nächsten Vormittag bei den Sanitätern im Zelt, weil ich einfach nichts mehr sehen konnte.
Trotz kühlen und cremen wurde es nur langsam besser und ich ärgerte mich sehr, dass ich einige gute Bands verpasst habe.

Dieser Erfahrungsbericht soll zeigen, dass man sich noch so gut vorbereiten kann, wenn die Biester einen erwischen wollen, dann kriegen sie dich auch.
Manche Menschen sind für Mückenstiche wahrscheinlich auch anfälliger als andere, Theorien dazu gibt es genug.
Ich schwöre immer noch auf die Produkte, die bei einem akuten Stich aufgetragen werden, vorbeugend habe ich nur negative Erfahrungen gemacht.
Die Kräutertinktur war dabei besonders unangenehm, weil sie furchtbar gerochen hat. Auch das Essigwasser war keine große Hilfe.

Wichtig ist immer: Nicht kratzen und kühlen.

In diesem Sinne können alle Freunde des Festivals nur hoffen, dass der Wettergott es gut mit uns meint und wir so den Insektenstichen ein bisschen besser aus dem Weg gehen können. Um den Mückenstichen dennoch vorzubeugen sollten Sie sich damit vertraut machen was gegen Mückenstiche hilft

Die Drogenexzesse der Rockstars

Rockstars und Drogenexzesse, das gehört nach Medienberichten zusammen. In verschiedenen Sendungen über prominente Rockstars wird immer wieder darüber berichtet. Auch in Zeitschriften werden gern entsprechende Berichte und Bilder veröffentlicht. Das Leben als Rockstar kann auch alles andere als entspannt sein. Die Aufnahmen für ein neues Album nehmen ziemlich viel Zeit in Anspruch und dauern bis spät in die Nacht. Folgen sind bei den Rockstars Übermüdung und sie haben Augenringe. Auch eine längere Tour mit Auftritten in verschiedenen Städten oder Ländern innerhalb kürzester Zeit verlangt Rockstars einiges ab. Drogenexzesse gehören nach Berichten für Rockstars in ihrer freien Zeit dazu. Sie feiern wilde Parties mit ihren Musikerkollegen und Models. Deswegen stehen gute Augencremes hoch im Kurs bei Rockstars

Robbie Williams und seine Drogenexzesse

Robbie Williams am Tiefpunkt: Ein Junkie mit Augenringen.Ein bekanntes Beispiel für seinen ausschweifenden Lebensstil ist Robbie Williams. Schon bei seiner Zeit mit den Bandkollegen von Take That schien er keine Party auszulassen. Als Solokünstler war er ebenfalls erfolgreich und in Zeitschriften und Sendungen wurde über seine Drogenexzesse immer wieder berichtet. Als er seine Frau kennenlernte wurde Robbie Williams ruhiger und machte immer weniger durch Drogen- und Partyschlagzeilen auf sich aufmerksam. Auf den Bildern sah er gleich erholter aus, nicht nach Übermüdung oder unausgeschlafen, denn er hat seine Augenringe wegbekommen.

Drogenexzesse bei Rockstars

Robbie Williams - Seit er die Drogen abgesetzt hat sieht er gesund aus und hat keine Augenringe

Stars erholen sich nach einer anstrengenden Tour oder nach langen Studioaufnahmen nicht nur. Sie kommen durch interessante und besondere Stories auch in die Schlagzeilen. Es wird über sie berichtet. Das kurbelt ihre Verkaufszahlen an und sie profitieren von der Aufmerksamkeit um ihre Person. Das Leben als Rockstar bietet eine Menge Privilegien. Die Künstler reisen viel und lernen interessante Orte, Menschen kennen. Sie verdienen eine Menge Geld und der Job macht ihnen Spass. Die Nachteile sind eben, dass sie längere Zeit unterwegs und von Freunden, der Familie getrennt sind.

Tricks um Drogenexzesse bei Rockstars zu verdecken

Legendär sind Bilder von zerlegten Hotelzimmern nach einer wilden Partynacht von einem Star oder einer Band mit den Gästen. Das Hotelpersonal hat dann zunächst einmal jede Menge zu tun, um ein Zimmer oder eine Suite wieder für die nächsten Bewohner herzurichten. In den Medien werden Bilder von wild feiernden Musikern gezeigt in Begleitung von möglicherweise neuen Partnerinnen oder Partnern. Am nächsten Tag werden die Anzeichen der Übermüdung durch den Einsatz von Sonnenbrillen, oder einer Creme gegen Augenringe verdeckt. Weibliche Rockstars verwenden dann gern ein stärkeres Makeup und sehen dadurch fitter aus. Das Leben eines Rockstars bietet auf jeden Fall einige interessante Seiten und Berichte darüber werden mit großem Interesse verfolgt. Sowohl ältere als auch junge Künstler leben diesen Lifestyle.

4 weitere Tipps und Tricks für den nächsten Festival Besuch

Bereits am 31.10 haben wir euch Tipps und Tricks für die Festivalsaison vorgestellt. Aufgrund der guten Resonanz auf den Artikel folgt hier nun die Fortsetzung:

1.

Kommen wir zu den Gürteltaschen. Sie mögen nicht das coolste Accessoire sein, aber vertrau mir, sie sind unglaublich nützlich. Diese Taschen belasten deine Schultern nicht und nach einem langen Tag, der darin bestand von Bühne zu Bühne zu laufen, solltest du alles in Anspruch nehmen, das deinen Körper entlastet.
Wenn du nicht auf den Festival-Look abfährst, auf den viele vertrauen, kannst du dir auch eine kleine Gürteltasche besorgen, die du problemlos unter der Kleidung tragen kannst. So erfährt niemand, wo du dein Geld, dein Handy etc. aufbewahrst.

2.

In einem kleinen Camp deiner Freunde und dir ist vorprogrammiert, dass etwas kaputt geht. Klebeband ist der Retter, also setze es auf deine Packliste. Du wirst es nicht bereuen, da du nicht auf den Boden verbannt wirst, wenn  einer deiner Freunde deinen Stuhl kaputt macht.

3.

Sobald die Musik anfängt, werden die nächsten Tage sehr stressig. Ich rate dazu, das Line-Up genau zu kennen und ein paar Künstler herauszusuchen, die du auf keinen Fall verpassen möchtest. Such dir außerdem ein paar „Platzhalter“. So eröffnen  sich Möglichkeiten neue Bands zu sehen, die eines Tages vielleicht sehr erfolgreich werden. Dann hast du sie gesehen, als alles noch ganz klein waren (Ich bin auf  Catfish & The Bottlemen gestoßen, was ich auf keinen Fall bereue. Ich habe sie mir nur wegen des ungewöhnlichen Namens ausgesucht…). Brauchst du ein wenig Inspiration? Schau dir hier meine Day-by-Day Liste an, nach wem man Ausschau halten sollte.

4.

Zu guter Letzt muss ich anmerken, dass du zu beschäftigt sein könntest, um so viele Mahlzeiten zu dir zu nehmen, wie du eigentlich solltest.  Ein üppiges Frühstück an einer der Essensstände zu holen oder etwas außerhalb zu besorgen, ist eine gute Startmöglichkeit. – Danach solltest du genug Snacks für den Rest des Tages mitbringen. – Diese werden dir genug Energie für den Tag liefern, sodass du nicht immer wieder zurück zum Zelt laufen musst. Achte aber auch darauf, dass du nicht dehydrierst!

Und für die Damen empfehlen wir dieses Video:

7 Tipps und Tricks für den nächsten Festival Besuch

Es sind nur noch ein paar Wochen hin bis zum besten Wochenende des Jahres. Also präsentieren wir euch hier ein paar kleine Tipps für das Reading Festival, welche wir über die letzten Jahre gesammelt haben.

1.

Wenn du auch nur ansatzweise wie ich bist, hast du, wenn du mit „wenig Gepäck“ unterwegs bist, in Wirklichkeit tonnenweise Kram dabei.
Wenn du zu einem Festival fährst und ein paar mal zurück zum Auto gehen musst, heißt das, dass du einfach ein wenig mehr zu laufen hast. Jedoch gibt es nichts schlimmeres als mehr Zeug durch sehr schlammigen Warteschlangen ziehen zu müssen als nötig.
Schnapp‘ dir dein Zelt, warte absolut stressfrei in der Warteschlange, stelle dein Zelt auf und geh zurück zum Auto, um deine anderen Sachen zu holen. Meistens sind die Parkplätze auch nicht allzu weit entfernt.

2.

Daran anknüpfend solltest du, sofern es dein erstes Mal auf dem Festival ist, recherchieren wo du campen möchtest, bevor du auf dem Gelände ankommst. Das wird dir deine Ankunft erleichtern, da du genau weißt, wo du hin möchtest. Die Stellplätze variieren je nachdem, wie aktiv sie sind. (Gelb und Grün sind meistens nachts etwas lauter, da sie der Arena am nächsten gelegen sind). Rot ist mein persönlicher Favorit, da die Atmosphäre dort sehr entspannt ist. Außerdem ist dieser Stellplatz nicht weit von der Hauptarena entfernt, was ein weiterer Pluspunkt ist.

Continue reading